Wie kommt ein Fabula Tango Stück auf die Bühne?

Im Januar treffen wir uns, um das neue Tango-Theaterstück vorzustellen. Janine und Alexandra präsentieren das neue Tango-Märchen: Die Geschichte, Dialoge, den Schwerpunkte im Tango-Tanz und Schauspiel, Ideen für Choreografien, das Bühnenbild und die Kostüme. Auch wird ein erster grober Zeitplan zur Umsetzung erläutert. An mehreren Terminen im Januar und Februar findet sich die neue Compañía. Dabei werden in der Gruppe, basierend auf den individuellen Interessen und Erfahrungen des Einzelnen die Rollen und Choreografien festgelegt. Der Probemonat Februar ist zum gegenseitigen Kennenlernen da, in dem sich die Darsteller für Ihre Rollen entscheiden, um die Rolle dauerhaft zu besetzten und innerhalb eines Jahrs zu erarbeiten.

Ab März beginnt für die alte Compañía aus dem Vorjahr die Zeit des
„Lampenfiebers“, es ist die Zeit der Aufführung. Das mit viel Spaß und Freude einstudierte Tango-Märchen wird vor zahlenden Publikum mehrmals aufgeführt. Für das neue Tango-Märchen hat sich nun die neue Compañía herausgebildet. Es beginnt die Zeit in der du dein Text, das Schauspiel für deine Rolle und deine Tango-Choreografien lernst, gemeinsam werden die Szenen mit Tanz und Schauspiel einmal in der Woche im Probenraum der culturLAWINE proben. In einer lockern und heiteren Atmosphäre tauchen wir in das neue Stück ein und erforschen unsere individuellen Rollen. Du wächst an deiner Rolle, beziehungsweise baust deine schauspielerischen und tänzerischen Fähigkeiten aus.

Von Probe zu Probe steigst du immer tiefer in deine Rolle ein, dabei unterstützt dich auch dein Kostüm und das Bühnenbild um tiefer in das Theaterstück zu finden. Schon früh beginnt Janine die Kostüme und das Bühnenbild zu entwerfen. Rolle für Rolle erhält ab April jeder Charakter sein individuelles Kostüm. Dabei wird das Kostüm mit dir gemeinsam über die Monate der Probe immer mehr angepasst und um Details angereichert, bis es perfekt auf deine Rolle zugeschnitten ist. Jeder der Interesse und Lust verspürt, sich beim Bühnenbild und bei den Kostümen mit einzubringen, ist herzlich eingeladen sich auszutoben.

Die Monate Mai & Juni sind geprägt von Proben. Immer mehr werden ganze Szenen und Tänze im Zusammenhang geprobt. Schauspiel für Schauspiel und Tanz für Tanz werden Stück für Stück zum Tango-Theater. Wer so viele Probt braucht aber auch mal eine wohlverdiente Pause. Darum wird im Sommer eine Probenpause von sechs Wochen (Schulfreien) eingelegt.

Nachdem wir uns alle gut erholt, nach den Sommerferien, im Spätsommer wiedertreffen. Starten wir in die intensive Schlussphase der Proben. Ab August werden zusätzlich zu den normalen Proben immer wieder Proben am Wochenenden angeboten. Diese finden in der Regel am Spielort statt, damit das Ensemble sich an den Spielort gewöhnt und so mit den räumlichen Dimensionen vertraut macht, um den ganzen Raum optimal zu bespielen bzw. zu betanzen. Für das Schauspiel ist es wichtig die Akustik der Bühne zu erfahren und sich an die Lichtverhältnisse zu gewöhnen.

In den Proben wird vermehrt der Focus auf ganze Sequenzen (Durchläufe) aus Theater und Tanz gelegt, dabei ist es wichtig, dass die ganzen Abläufe: Wer macht was? Wer Spielt die nächste Szene? Wer zieht sich, wann um z.B. um in seine zweite Rolle zu schlüpfen? Es ist wichtig, dass sich in dieser Zeit das ganze Ensemble zusammen findet, um dem Publikum mit Anspruch die große Magie eines unvergesslichen Theaterabends erlebbar zu machen.

Zeitnah zur Premiere wird dem Ensemble nochmal ein besonders Angebot gemacht: Ein Trainingslager mit Alexandra und Janine in der Nähe von Berlin. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag, wird in konzentrierter Atmosphäre schwierige Szenen, Passagen und Choreografien geübt, damit sich diese vertiefen und verfestigen. So präpariert kann nichts mehr Schiefgehen – die Premiere kann kommen – Schauspieler und Publikum erleben gemeinsam ein unvergesslichen Abend.